Dr. med. Karlheinz Zeilberger
Facharzt für Innere Medizin, Sportmedizin

Trainingsempfehlungen

Mit einem individuell erstellten Trainingsplan können Sie effizienter trainieren.

Der Wille, die sportliche Leistungsfähigkeit möglichst schnell und nachhaltig zu verbessern, resultiert meist aus einem Trainingsziel, das erreicht werden soll. Beim Leistungssportler ist das in der Regel die erfolgreiche Teilnahme an einem Wettkampf, beim Freizeitsportler steht die Erhöhung der Ausdauerfähigkeit oder eine bestimmte Gewichtsreduktion im Vordergrund.

Zur Erreichung dieses Ziels muss das Training jedoch sinnvoll durchgeführt werden, denn bei Unterforderung kann die gewünschte Leistungssteigerung ebenso unter den Erwartungen bleiben wie bei einer Überforderung. Insbesondere im Freizeitsport hilft eine Kenntnis der Leistungsbereiche, Überlastungen und damit verbundene Gesundheitsrisiken zu vermeiden. 

Das Trainingsziel als Soll-Wert kann also bei der Ausarbeitung eines individuellen Trainingsplans nur eine nachrangige Rolle spielen. Stattdessen muss von einer gründlichen Ist-Analyse ausgegangen werden, die auf einer körperlichen Untersuchung und einer individuellen sportmedizinischen Leistungsdiagnostik basiert. Die medizinische Untersuchung wird hierbei idealerweise ergänzt um eine Blutuntersuchung, eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens und eine Bodyplethysmographie (Lungenfunktionsprüfung), um ein möglichst umfassendes Bild über den Gesundheitszustand und die daraus resultierende Trainingsfähigkeit zu erhalten. Basis der medizinischen Untersuchung zur Einschätzung der Gesundheit ist das gleichzeitig aufgezeichnete Belastungs-EKG.

Anhand der Untersuchungsergebnisse können Sportmediziner und Sportwissenschaftler Trainingsempfehlungen aussprechen, die es ermöglichen, den individuellen Trainingsfortschritt zu optimieren. Trainingsbegleitend kann die Leistungsdiagnostik zur Überprüfung des Trainingsfortschritts und zur Anpassung des Trainingsplans eingesetzt werden.

In der Auswertung werden die individuell optimalen Trainingsbereiche (Regenerationsbereich, Grundlagenbereich, Entwicklungsbereich und Wettkampfbereich) als Pulsfrequenzbereiche festgelegt und die Individuelle Aerobe Schwelle (IAS), die Individuelle Anaerobe Schwelle (IANS) sowie der Bereich für die optimale Fettverbrennung ermittelt. In Abhängigkeit von der individuellen Zielsetzung (Fettverbrennung, Erhöhung der Grundlagenausdauerfähigkeit oder Wettkampftraining) und aus den Erkenntnissen der Trainingslehre ergibt sich ein sportwissenschaftlich fundierter Trainingsplan, der dem Sportler ausführlich erläutert wird.

Nur mit dem entsprechenden Verständnis umgesetzt, kann der Trainingsplan zum gewünschten Ergebnis führen; daher nehmen wir uns die Zeit für ein ausführliches Beratungsgespräch.